Künstlergespäch mit ARS Viva-Preisträgerinnen 2019 - Cana Bilir-Meier-Keto Logua-Niko-Abramidis-Ne

Sarah Merten, Kuratorin der Ausstellung, spricht mit den ars viva-PreisträgerInnen Niko Abramidis & NE, Cana Bilir-Meier und Keto Logua in der Ausstellung über ihre Werke (diese Veranstaltung findet vor Ausstellungseröffnung statt). Das Kunstmuseum Bern richtet 2019 die Ausstellung der ars viva-PreisträgerInnen Niko Abramidis & NE (*1987), Cana Bilir-Meier (*1986) und Keto Logua (*1988) aus. Der ars viva-Preis für Bildende Kunst wird seit 1953 vom Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e. V. jährlich an herausragende junge, in Deutschland lebende KünstlerInnen vergeben. Der Preis ist mit zwei Ausstellungen in renommierten Kunstinstitutionen für zeitgenössische Kunst in Deutschland und im europäischen Ausland verbunden. Das Kunstmuseum Bern freut sich, als Schweizer Kooperations-partnerin zur Förderung der hierzulande weitgehend unbekannten KünstlerInnen beizutragen. Den unterschiedlichen Positionen ist ein kritisches Nachdenken über unsere globalisierte Gegenwart gemeinsam. Mit unterschiedlichen künstlerischen Strategien laden die drei KünstlerInnen dazu ein, die Komplexität heutiger Lebens-realitäten zu reflektieren.